Mittwoch, 13. Oktober 2010

Mein täglicher Arbeitsweg... nach Babelsberg

Ich kann mich sooo glücklich schätzen. Ja das tue ich! Jeden einzelnen Tag bin ich dankbar dafür, dass ich es mir und meiner kleinen Tochter ermöglichen konnte, aus diesem Alltags-Hamsterrad auszubrechen und mein eigener Chef zu sein. Gefolgt von einer Vision, einer inneren Stimme die mich stetig antrieb, aber auch oft stagnieren liess. Ich fragte mich oft, schaff ich es...wofür genau tu ich es?! Aber mir genügt nur dieser Anblick von meinem Atelier in Potsdam Babelsberg. Es ist relativ ruhig dort, die Katzen leisten mir hin und wieder Gesellschaft und schlagen Abends wiederwillig, weiss bestaubt, den Weg nach Hause ein. Auch kann ich mir meine Zeiten relativ flexibel einteilen, was als Mutter ein wahrer Segen ist! Seit einem Monat hat mich nun die dritte Erkältung erwischt, welche ich nun belächle... mich hält nichts auf. Denn ich sehe meine Arbeit nicht als Arbeit. Ich mache es von Herzen gerne, was ich hoffe und denke, dass man es sieht und spürt. Wie kann dies dann Arbeit sein? Nein. Ich spüre wenn ich nach 12h körperlich an meine Grenzen stosse, dann geh ich Heim... doch im Geiste tüftle ich schon an den nächsten Projekten. Sehr freue ich mich auch über meine baldige, liebe Kollegin Jessica. Welche ab nächster Woche regelmässiger dort mitwirken wird und ihr euch, auch von ihr den Bauch abformen lassen könnt. Sie hat einiges drauf, lasst euch überraschen! So, jetzt aber genug von mir.... Ich schwing mich nun in mein Lädchen. Heut Abend folgen Bilder von neuen Werken! Ich Herze euch!!!




1 Kommentar:

  1. Hallo Julia!

    Ich finde deine kleine Welt, die du dir geschaffen hast, wunderschön! Ich weiß, du hast viel "Arbeit" und vor allem Liebe hinein gesteckt, das sieht man deiner homepage, deinem blog und den Berichten an. Viel Erfolg weiterhin von deiner Kollegin Steffi!!!

    AntwortenLöschen

Hinterlasse mir doch ein paar liebe Zeilen...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...