Mittwoch, 20. November 2013

Ein neues Vorher & Nachher Gipsbauchbeispiel

Hey ihr Lieben....

hier tröpfelts leicht auf den Scheiben, die Stadt bereitet sich zunehmends auf das Weihnachtsfest mit einem atemberaubend schönen Adventsmarkt vor... und ich, ich konnt eben mal ein paar Minuten abzwacken um euch wieder ein schönes Beispiel zu zeigen, wie sehr es sich immer wieder lohnt, einen Gipsabdruck vom Babybauch zu machen. Oft höre ich auch, dass diese sogar im Müll gelandet sind, weil sie zu dünn gefertigt wurden und dann einfach mit der Zeit zerbröselten. Das muss aber nicht sein! Diesen Abdruck hab ich noch aus Potsdam mitgebracht gehabt und ihn ehrlich gesagt ein wenig vor mir her geschoben. Warum? Einfach weil er sehr zeitintensiv in der Aufarbeitung war! Ich sage immer wieder, es lohnt sich... doch die Arbeit und Zeit ist nicht zu unterschätzen was da reinfließt.
Bei einen meiner Heimatbesuche wurde dieses süße Sahnestück der Gipsbauch-Mami übergeben. Still und heimlich auf dem Parkplatz eines Shoppingcenters :-)



 >>> Alles für den Gipsabdruck vom Babybauch zum selbermachen <<<


Am Abend zaubert er wunderbar, warmes Licht ins Kinderzimmer.

So süß, der kleine Luca!


Mit ganz einfachen Gipsbinden aus der Apotheke wurde dieser Bauchabdruck gefertigt. Leider wirklich viel zu dünn. Die Gipsbinden haben sich kaum miteinander verbunden, die Form ist zusammengeklappt usw.... 
Wer selbst daheim einen Bauchabdruck plant zu machen, sollte auf Artexgipsbinden zurück greifen! Die sind einfach der Ferrari unter den Abformgeweben! Wer gleich ein gescheites Gipsabdruck-Set nutzen möchte, wird HIER fündig. 
Bewahrt euch die Zeit und verewigt 9 Monate pralles Leben... Eine Zeit in der sich 2 Seelen einen Körper teilen! Unbeschreiblich, unwiederbringlich, einzigartig!

Eine kreative Zeit wünsche ich euch,

Lg. Julia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinterlasse mir doch ein paar liebe Zeilen...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...